Premium CBD Kosmetik für empfindliche Haut. Kostenloser Versand!
Warenkorb

Juckende, trockene Haut? Es könnte an den Wechseljahren liegen!

Gepostet von J'TANICALS Admin am
Juckende, trockene Haut? Es könnte an den Wechseljahren liegen!

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe immer gedacht, dass die Wechseljahre etwas sind, das nur alten Menschen passiert. Das stimmt aber ganz und gar nicht!

Die Wechseljahre gelten als abgeschlossen, wenn du in 12 aufeinanderfolgenden Monaten keine Periode hattest und keine anderen biologischen oder physiologischen Ursachen zugrunde liegen. Davor sind Veränderungen in deinem Hormonhaushalt oder deinem monatlichen Zyklus höchstwahrscheinlich auf die Perimenopause zurückzuführen.

Die Anzeichen und Symptome der Perimenopause können etwa im Alter von 39 Jahren beginnen und bis zu 10 Jahre andauern. Es gibt außerdem etwa 34 verschiedene Symptome, die mit den Wechseljahren in Verbindung gebracht werden können. Daher kann es schwierig sein, genau zu bestimmen, was im Körper vor sich geht.  Außerdem wächst man ja mit dem Gedanken auf, dass dies nur etwas für alte Menschen ist!

Die Wechseljahre und die Haut

Wie bereits erwähnt, tritt die Perimenopause nicht plötzlich ein (es sei denn, es gibt ein medizinisches Problem), sondern sie vollzieht sich über einen längeren Zeitraum. Die Eierstöcke können aufhören, jeden Monat eine Eizelle freizusetzen. Dies kann unsere Hormone durcheinander bringen, denn die Freisetzung der Eizelle wirkt sich auf die Produktion von Östrogen, Progesteron und Testosteron aus. Diese Hormone wiederum beeinflussen nicht nur unsere Fortpflanzungsorgane aus, sondern auch auf unsere Stimmung, unser Gedächtnis, unsere Konzentration, unsere Herz- und Knochengesundheit und vieles mehr.

Außerdem können die Perimenopause und die Menopause auch unsere Haut beeinträchtigen. Oft berichten Frauen über trockene, juckende Haut, vielleicht auch über brennenden Juckreiz, einen plötzlichen Wechsel von trockener zu fettiger Haut oder über Hautunreinheiten in den Wechseljahren.

Ist juckende Haut ein Zeichen der Wechseljahre?

Juckende Haut ist zwar kein Anzeichen für die Wechseljahre, gehört aber zu den weniger bekannten Symptomen, die mit der Perimenopause/Menopause verbunden sind. Ein niedriger Östrogenspiegel kann sich auf die Kollagenproduktion auswirken, und Kollagen ist ein Protein, das unserer Haut ihre Prallheit und Elastizität verleiht. Mit dem Alter nimmt auch das Kollagen ab. Dieser Rückgang des Kollagens kann sich auf den Zustand deiner Haut auswirken. Die Hautdicke, der Fettgehalt und die Gesundheit der Haut hängen alle von Kollagen ab. Wenn deine Haut trocken ist und du unter juckender Haut in den Wechseljahren leidest, dann ist es wichtig, deine Haut nicht nur von außen, sondern auch von innen zu pflegen.

Wenn unser Östrogenspiegel sinkt, kann sich dies auch auf unsere Mastzellen auswirken. Mastzellen sind weiße Blutkörperchen, die Teil unseres Immunsystems sind. Diese Mastzellen können empfindlicher werden, was zu Hautreizungen oder Hautausschlägen in den Wechseljahren führen kann.

Was kann ich tun, um meine Kollagenproduktion zu verbessern?

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist ein guter Weg, um die Kollagenproduktion zu unterstützen und die allgemeine Hautgesundheit zu verbessern, wobei jedoch auf einige spezifische Nährstoffe zu achten ist.

Vitamin-C und zinkreiche Lebensmittel spielen eine Rolle bei der Kollagenproduktion. Das in Tomaten enthaltene Lycopin trägt dazu bei, die Haut vor Kollagenabbau zu schützen. Die in Beeren enthaltenen Antioxidantien helfen, unsere Hautzellen vor oxidativen Schäden zu schützen. Auch das in Eiern enthaltene Prolin kann die Kollagenproduktion unterstützen. Anthocyanidine sind wasserlösliche Pigmente, die in Lebensmitteln wie Beeren, Weintrauben und violettem Blattgemüse vorkommen und sind eine weitere Wunderwaffe für die Kollagenproduktion der Haut.

Es ist auch wichtig, dass wir unseren Wasserkonsum aufrechterhalten, vor allem wenn du unter juckender und trockener Haut leidest. Wasser ist unser Retter, wenn es um Hautprobleme in den Wechseljahren geht!

Weiterhin sollten wir an die Dinge denken, die unsere Haut verschlimmern können, wie z. B. das Rauchen und zu lange in der Sonne zu bleiben. Schäden, die wir in unserer Jugend verursacht haben, können wir nicht mehr rückgängig machen, aber wir können Maßnahmen zum besseren Schutz unserer Haut in jedem Alter ergreifen. Ein guter Lichtschutzfaktor schützt vor weiteren Sonnenschäden. Zucker kann sich auch auf den Kollagengehalt auswirken, weshalb es sich lohnt, ihn zu reduzieren, wenn du an Hormonschwankungen und Hautveränderungen leidest.

Es gibt zahlreiche kollagenhaltige Nahrungsergänzungsmittel, die als Heilmittel angepriesen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nur begrenzte Forschungsergebnisse, die die Aufnahme dieser Ergänzungsmittel in die Ernährung nahelegen; eine Fokus auf eine ausgewogene Ernährung und viel Wasser wäre wahrscheinlich sinnvoller.

Die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in unsere Ernährung ist auch für die Gesundheit unserer Haut von Vorteil. Fettsäuren, die in öligem Fisch, Avocados, Olivenöl und Leinsamenöl enthalten sind, tragen dazu bei, die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und bieten einen antioxidativen Schutz. Diese Antioxidantien helfen auch, die Haut vor freien Radikalen zu schützen, die durch Umweltverschmutzung, Sonneneinstrahlung und vieles mehr entstehen. Aber vergiss nicht, trotzdem immer Sonnenschutzmittel zu verwenden!

Hilfe, ich sehe aus wie ein Teenager?!

Wenn unsere Hormone zu schwanken beginnen, kann dies zu einem höheren Testosteronspiegel im Blut führen. Dieses Testosteron kann in den Wechseljahren zu Hautunreinheiten führen. Akne bei Erwachsenen kann sehr unangenehm sein bzw. etwas, von dem du wahrscheinlich dachtest, du hättest es schon vor Jahren hinter dir gelassen. Auch hier ist es hilfreich, viel Wasser zu trinken und dafür zu sorgen, dass deine Leber dabei unterstützt wird, die überschüssigen Hormone auszuscheiden. Gute Lebensmittel dafür sind viel grünes Blattgemüse, Grapefruit, Rote Bete, Beeren und Kaffee (allerdings nicht zu viel!). Auch hier gilt: Wasser ist dein bester Freund, besonders wenn es um deine Hormone und deine Haut geht.

Hautpflege in den Wechseljahren - was ist der beste Ansatz?

Ein guter Hautpflegeplan ist unerlässlich. Es ist wichtig, dass du auf die Inhaltsstoffe deiner Hautpflege achtest - versuche, natürliche Produkte mit beruhigenden und lindernden Eigenschaften zu verwenden.

  • Wasche dein Gesicht. Bevor du ins Bett gehst, ist es wichtig, dass du dein Gesicht gründlich reinigst und Make-up und Schmutz entfernst, der sich im Laufe des Tages angesammelt hat. Eine reine und frische Haut hilft auch, Unreinheiten zu vermeiden. Mit dem J'TANICALS Deep Sea Rebalancer kannst du deine Haut porentief reinigen, ohne sie auszutrocknen oder sie zu spannen. Perfekt für trockene Haut in den Wechseljahren.

  • Als Nächstes würde ich ein sanftes und beruhigendes Serum oder Öl empfehlen. Ein CBD-haltiges Gesichtsöl hat zum Beispiel stark beruhigende und antioxidative Eigenschaften, die deiner Haut dabei helfen, sich zu beruhigen. CBD kann deiner Haut auch helfen, die Talgproduktion zu regulieren. Talg ist eine ölige Substanz, die von den körpereigenen Talgdrüsenzellen produziert wird und vor trockener und schuppiger Haut schützt. Das Floral Collagen Magic Face Oil von J'TANICALS ist perfekt für die Hautpflege in den Wechseljahren geeignet, da seine natürlichen Inhaltsstoffe gleich mehrere Probleme angehen: CBD reguliert die Talgproduktion und beruhigt die Haut, Bakuchiol wirkt Hyperpigmentierungen entgegen und Squalen versorgt die Haut von innen mit Feuchtigkeit.

  • Zu Guter Letzt würde ich in eine gute Feuchtigkeitscreme investieren. Eine, die die Haut vor den täglichen Umwelteinflüssen schützt und die Haut wirklich beruhigt und Entzündungen oder Juckreiz lindert. Auch hier ist Hanf eine ausgezeichnete Wahl, zusammen mit den beruhigenden Eigenschaften von Süßholzwurzelextrakt. Der Probiotic Safeguard von J'TANICALS ist eine gute Wahl für die Haut in den Wechseljahren. Ein weiterer Vorteil einer tollen Feuchtigkeitscreme ist, dass man beim Einmassieren der Creme in die Haut auch gleichzeitig die Kollagenproduktion anregt.

Neben guter Hautpflege ist es auch wichtig, dass wir uns bewegen. Wenn unsere Hormone schwanken und unser Östrogenspiegel sinkt, kann dies unsere Knochengesundheit beeinflussen. Die Aufnahme von Kraftübungen in deinen Trainingsplan ist das beste, was du tun kannst, um deine Knochengesundheit zu unterstützen. Nicht zu vergessen ist auch, dass Bewegung die Produktion von Kollagen fördert, was bekanntermaßen äußerst wichtig für die Gesundheit unserer Haut ist.

Oftmals haben wir die Vorstellung, dass das Altern eine negative Erfahrung ist. Aber das stimmt meiner Meinung nach nicht. Älter zu werden ist wirklich ein Privileg, und wir sollten uns um uns selbst kümmern, während wir altern. Eine gute Ernährung, viel Bewegung und eine gute Hautpflegeroutine sowie Ruhepausen, wenn wir sie brauchen, sind ein wirklich guter Anfang, um die nächsten Lebensabschnitte zu meistern und hoffentlich Hautprobleme der Wechseljahre zu vermeiden oder zu beheben.

Über die Autorin: 

Kirsty Harrison

Dieser Artikel wurde von unserer Gastexpertin Kirsty Harrison geschrieben. Kirsty ist eine Ernährungstherapeutin, die sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat. Sie liebt es, ihr Wissen darüber zu teilen, wie die Ernährung deine Hormon- und Hautgesundheit beeinflusst. Kirsty glaubt, dass ein holistischer Ansatz bei der Hautpflege den Unterschied ausmacht. Sich die Zeit zu nehmen, unsere Haut von innen zu pflegen, ist genauso wichtig wie die Hautpflege, die wir verwenden. Die beiden gehen wirklich Hand in Hand.

Entdecke unsere Premium CBD Hautpflege

Reinige, verjünge und schütze deine Haut auf völlig neue Weise